Krassort

Ladungssicherung für Profis

Was bisher vor allem im Transportgewerbe galt, wird auch für Landwirte und Lohnunternehmer immer wichtiger: Die optimale Ladungssicherung. Denn die Transportfahrzeuge werden fortlaufend größer, die Geschwindigkeiten höher und die Entfernungen nehmen zu. Damit steigt zugleich das Risiko, dass es bei schlecht gesicherter Ladung zu Unfällen kommt.

 

Vor allem beim Transport von Heu-, Stroh- und Silagegroßballen liegt noch einiges im Argen. So ist die kraftschlüssige Ladungssicherung von Großballen mittels Zurrgurten durchaus kritisch zu sehen. Zum einen ist das Verzurren der Ballen relativ zeitaufwändig. Zum anderen drücken die Gurte in weiches Material, so dass die Spannkräfte im Laufe des Transports nachlassen. Es muss also immer wieder nachgespannt werden. Andernfalls kann die Ladung in kritischen Situationen wie z.B. starken Bremsmanövern, schneller Kurvenfahrt oder unverhofften Ausweichmanövern umkippen und vom Fahrzeug fallen.

 

Eine Lösung für dieses Problem bieten die Ballen- und Kistentransportwagen der KrassortMaschinen- & Anlagenbau GmbH aus dem westfälischen Sassenberg. Besonderheit dieses patentierten Systems sind die seitlichen, hydraulisch betätigten Klemmgatter, die eine formschlüssige Ladungssicherung schaffen und dafür sorgen, dass die Ladung nicht verrutschen, umfallen oder vom Fahrzeug kippen kann. Außerdem entfällt das lästige und zeitaufwändige Ausrichten und Vergurten der Ladung.

 

So funktioniert die Ladungssicherung

Während alle Kräfte, die beim Bremsen bzw. Anfahren und Beschleunigen wirken, durch die starr montierten Front- und Heckgatter der Transportwagen aufgefangen werden, erfolgt die seitliche Ladungssicherung über Klemmgatter, die aus Doppelrohrrahmen bestehen. Diese Rahmen lassen sich zum Öffnen bzw. Schließen unabhängig voneinander nach unten bzw. oben verschwenken. Das Verschwenken erfolgt über jeweils zwei Parallellenker und einen Hydraulikzylinder. Beim Verschließen drücken die Seitengatter die Ballen bzw. Kisten zunächst in eine gerade Linie und dann so weit nach innen, dass sie fest und unverrückbar zwischen den Seitenwänden eingeklemmt werden.

 

Bei der Bedienung hat die Sicherheit ebenfalls Vorrang. So ist das Steuergerät zur Bedienung der Seitengatter aus Sicherheitsgründen an der Front des Transportfahrzeugs montiert. Diese Anordnung macht ein versehentliches Betätigen der Ventile und damit unbeabsichtigtes Öffnen der Seitenwände während der Fahrt unmöglich. Der Sicherheit dienen auch hydraulisch entsperrbare Rückschlagventile an den Hydraulikzylindern. Sie verhindern, dass sich die Seitenwände bei Beschädigung der Hydraulikleitungen öffnen.

 

Zur Dokumentation der optimalen Ladungssicherung liefert Krassort alle Ballen- und Kistentransportwagen mit einem Dekra-Ladungssicherungszertifikat aus. Der Kunde hält damit auch offiziell eine Bestätigung in der Hand, dass er mit den Krassort-Fahrzeugen auf der sicheren Seite fährt.

 

Hochwertige Fahrgestelle

Krassort bietet die Fahrzeuge als Tandem-, Zwei- oder Dreiachsanhänger mit bis zu 10,4 m Ladelänge und 24 t zulässigem Gesamtgewicht an. Alle Fahrgestelle werden mit 105 km/h-Achsen und großen Bremstrommeln ausgerüstet. Außerdem kann das Ladungssicherungssystem als Aufbau für Wechselanhänger und Lkw-Auflieger geliefert werden.

 

Viel Wert legt man bei Krassort auch darauf, dass sich jeder Kunde seinen Ballentransportwagen individuell bauen lassen kann. Die Fahrgestelle werden je nach Kundenbedarf in unterschiedlichen Höhen gefertigt, so dass man die Fahrzeuge passend zum Einsatzschwerpunkt mit einer optimalen Bereifung ausstatten kann. Wird ein Fahrzeug z.B. überwiegend im Strohtransport auf der Straße bewegt, sind die relativ kleinen und breiten Blockprofilreifen zu empfehlen.

 

Optimale Ausrüstung bis ins Detail

Um zu verhindern, dass loses Material aus Rund- oder Quaderballen in den Straßenverkehr geweht wird, rüstet Krassort die Seitengatter der Anhänger auf Wunsch zusätzlich mit CoverEdge-Planen aus. Ein automatisches Spannsystem, das ähnlich wie eine Markise funktioniert, sorgt dafür, dass sich die Planen parallel mit den Seitengattern öffnet und schließen. Als weitere Option bietet Krassort eine Blechbeplankung für die Seitengatter an. Diese Ausrüstung ist sinnvoll, um gewickelte Folienballen vor einer Beschädigung durch Äste, die in die Fahrbahn ragen, zu schützen.

 

Soll das Fahrzeug auch für den Kistentransport eingesetzt werden - kein Problem. Denn die Höhe der Seitengatteraufhängung  lässt sich ab Werk individuell auf die jeweiligen Kistenabmessungen abstimmen. Für Großkisten, wie sie immer häufiger in der Kartoffelwirtschaft eingesetzt werden, bietet Krassort einen speziellen Aufbau an. Um den Ballenaufbau auf ein und demselben Fahrgestell gegen den Großkistenaufbau auszutauschen, benötigen zwei Arbeitskräfte weniger als eine Stunde Zeit.

 

 

Die Krassort Maschinen- und Anlagenbau GmbH im Überblick

Die Krassort Maschinen- und Anlagenbau GmbH hat sich auf den Spezialfahrzeug- und Sondermaschinenbau spezialisiert. In 48336 Sassenberg beschäftigt das Unternehmen 35 feste Mitarbeiter, darunter 3 Azubis, und zur Hochsaison weitere zehn Zeitarbeiter. Darüber hinaus arbeitet Krassort intensiv mit verschiedenen Zulieferern rund um den Unternehmensstandort zusammen. Inhaber und Geschäftsführer ist Georg Krassort, ein gelernter Maschinenbaumeister und Maschinenbautechniker. Im Bereich des ladungsgesicherten Ballentransports und auch beim Großkistentransport gilt Krassort als führender Anbieter. Bei vielen Lohnunternehmern hat sich Krassort außerdem mit Gülle-Feldrandcontainern und Frontladeranbaugeräten einen guten Namen gemacht.

Aktuelles

09.11.2011

Die patentierten Ballen- und Kistentransportwagen von Krassort bieten ein Höchstmaß an Ladungssicherheit und Komfort.

| mehr »

09.11.2011

Als Passant, der sich ein bisschen mit Landwirtschaft auskennt und in der Porschestraße ...

Pressebericht als PDF | 825 KB

| mehr »